beglaubigte Übersetzungen

Beglaubigte Übersetzungen

In vielen Fällen müssen Übersetzungen von Gesellschaftsverträgen, Jahresberichten, Handelsregisterauszügen usw. beglaubigt werden, damit sie amtlich anerkannt werden. Dies ist sehr oft bei Ausschreibungen der Fall. Das Übersetzungsbüro Connect-Sprachenservice fertigt für seine Geschäftskunden in verschiedenen Sprachkombinationen an, u.a.:

  • beglaubigte Übersetzung Englisch Deutsch Englisch
  • beglaubigte Übersetzung Französisch Deutsch Französisch
  • beglaubigte Übersetzung Italienisch Deutsch Italienisch
  • beglaubigte Übersetzung Niederländisch Deutsch Niederländisch
  • beglaubigte Übersetzung Slowenisch Deutsch Slowenisch
  • beglaubigte Übersetzung Spanisch Deutsch Spanisch

Beglaubigte Übersetzungen zur Vorlage bei österreichischen Behörden

Damit beglaubigte Übersetzungen ausländischer Dokumente von österreichischen Behörden und Gerichten anerkannt werden, müssen sie von einem österreichischen allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher (Gerichtsdolmetscher) angefertigt werden. Da der Gerichtsdolmetscher die genaue Übereinstimmung der Übersetzung mit dem Original und die Richtigkeit der Übersetzung mit einer Beglaubigungsformel, seiner Unterschrift und einem Rundsiegel bestätigt, ist eine Revision durch einen zweiten Übersetzer nicht vorgesehen. Die Übersetzung wird mit dem Original bzw. mit einer (beglaubigten) Kopie des Originals zusammengeheftet.

Beglaubigte Übersetzungen zur Vorlage bei ausländischen Behörden

Damit beglaubigte Übersetzungen, die von österreichischen Gerichtsdolmetschern angefertigt wurden, von ausländischen Behörden und Gerichten anerkannt werden, ist die diplomatische Beglaubigung erforderlich. Diese erreicht man dadurch, dass man – und dies in der richtigen Reihenfolge –

  • sich die Echtheit des Rundsiegels und der Unterschrift des Gerichtsdolmetschers vom Lndesgericht, bei dem der Gerichtsdolmetscher eingetragen ist, bestätigen lässt (= Zwischenbeglaubigung; auch „kleine Überbeglaubigung“ genannt),
  • eine Überbeglaubigung durch das Legalisierungsbüro des österreichischen Außenministeriums (Minoritenplatz 8 – 1014 Wien) durchführen lässt,
  • die beglaubigte Übersetzung durch die zuständige ausländische Botschaft bzw. das zuständige ausländische Konsulat legalisieren lässt.

Legalisierungsweg – Haager Übereinkommen

Zur Vorlage von in Österreich angefertigten beglaubigten Übersetzungen in Staaten, die dem Haager Beglaubigungsübereinkommen beigetreten sind, sieht der Legalisierungsweg ein wenig anders aus.

  • Zwischenbeglaubigung beim zuständigen Landesgericht
  • Im Zuge der Überbeglaubigung durch das österreichische Außenministerium wird der Übersetzung eine Apostille beigesetzt. Damit wird das Dokument im Zielland als öffentliche Urkunde anerkannt.
  • Eine Legalisierung durch die zuständige ausländische Vertretung ist somit nicht mehr erforderlich, es sei denn, das Bestimmungsland der Urkunde schreibt die Legalisierung durch die konsularische oder diplomatische Vertretung vor. Die Apostille hat bei allen Mitgliedsländern des Haager Beglaubigungsübereinkommens das gleiche Aussehen und denselben Textinhalt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Text der Apostille in der jeweiligen Landessprache geschrieben ist. Eine Übersetzung der Apostille ist nicht notwendig, es sei denn, die Übersetzung wird von den Behörden im Bestimmungsland ausdrücklich verlangt.

Ist Ihnen dieser Weg zu mühsam, können wir Ihre Dokumente auch direkt im Bestimmungsland von einem dort ansässigen Gerichtsdolmetscher beglaubigt übersetzen lassen. Diesen Service bieten wir derzeit für Belgien, Tschechien, Kroatien und Slowenien an.

Wichtige Anmerkung
Die obige Information wurde nach bestem Wissen und mit angemessener Sorgfalt recherchiert, sie erhebt jedoch keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, absolute Richtigkeit oder Aktualität. Insbesondere stellt die obige Information keine Rechtsberatung dar. Die konkrete Vorgangsweise und Rechtsgrundlage ist in bilateralen Abkommen, im Haager Beglaubigungsübereinkommen und durch Staatenpraxis geregelt. Erkundigen Sie sich vor der Auftragserteilung bei den zuständigen Behörden genau, ob eine beglaubigte Übersetzung notwendig ist und, wenn ja, welchen Kriterien und Vorschriften die Übersetzungen zu entsprechen haben, damit sie amtlich anerkannt werden.

Weiterführende Links zum Thema „beglaubigte Übersetzungen“, „Legalisierung“ und „Überbeglaubigung:

Richtlinien für allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Dolmetscher über die richtige Herstellung von Übersetzungen (Karl Heinz Fabsits)
Liste der Mitglieder des Haager Beglaubigungsübereinkommens